Mountain Lion 10.8: 30 versteckte Profi-Tipps für Einsteiger

12.4.2013 von
5

OS X Mountain Lion auf einem iMac und einem MacBook

Mountain Lion enthält über 200 neue Funktionen, doch nur einige davon bewirbt Apple offensiv. Dabei verstecken sich in dem neuen Betriebssystem OS X 10.8 einige geniale Perlen, die in der Berichterstattung bisher kaum aufgegriffen wurden. 30 coole Features und verstecke Tipps und Tricks im Umgang mit dem Berglöwen stellen wir Ihnen hier vor.


Tipp 1: Power Nap

Die Power Nap-Funktion ist eine besondere Form des Ruhezustands. Der Rechner „schläft“ zwar, blinzelt aber ab und zu quasi mit einem Auge. Bei Bedarf ruft der Mac dann E-Mails, Notizen, Erinnerungen und Nachrichten ab, die nach dem Einschalten sofort zur Verfügung stehen. Zusätzlich führt der Computer während des Power Nap Datensicherungen durch und aktualisiert Programme. Dabei verbraucht er sehr wenig Strom, der Lüfter bleibt still und die Leuchten aus.

Tipp 2: In Safari schneller zwischen Tabs navigieren

Um in Mountain Lion 10.8 komfortabler browsen zu können, brauchen Sie nicht unbedingt ein Trackpad mit Multitouch. Nutzen Sie die Tastenkombination Command+Shift+\, um in die Tab-Ansicht zu gelangen. Von dort aus können Sie sich mit den Pfeiltasten zwischen den einzelnen Tabs hin- und herbewegen. Um ein Tab dann in normaler Ansicht zu betrachten, drücken Sie die Leertaste.

Tipp 3: “Speichern unter” wieder nutzen

Zurecht vermissten viele Nutzer die Möglichkeit, Dokumente regulär an einem bestimmten Ort abzuspeichern. Mit Mountain Lion 10.8 ist das Grundfeature endlich wieder zurück. Um “Speichern unter” anzuzeigen, müssen Sie lediglich die Alt-Taste gedrückt halten.

Tipp 4: Diktierfunktion einschalten

Apple spendiert dem Berglöwen eine von vielen Nutzern hochgelobte Diktierfunktion, die die Tastatur nahezu überflüssig machen soll. Standardmäßig ist diese jedoch deaktiviert. Um nie wieder in die Tasten hauen zu müssen, muss der Anwender sie in den „Systemeinstellungen“ den Menüpunkt „Sprache und Text“ einschalten. Achten Sie dabei darauf, „Deutsch“ oder eine andere gewünschte Sprache auszuwählen. Apple weist löblicherweise bei der Aktivierung darauf hin, dass der aufgenommene Ton zu den firmeneigenen Servern übermittelt wird, um sie in Text umzuwandeln.

Tipp 5: Twitter-Adressen für alle Kontakte mit einem Knopfdruck

Twitter ist tief in OS X 10.8 eingebunden. Um den Kurznachrichtendienst sinnvoll nutzen zu können, macht es Sinn die Adressbucheinträge um Twitter-Konten zu ergänzen. Diese muss man zum Glück jedoch nicht bei jedem Kontakt von Hand eintragen, sondern kann es mit einem Klick erledigen. Hierzu genügt es, das eigene Twitter-Konto unter Systemeintellungen -> Mail, Kontakte & Kalender mit Mountain Lion zu verknüpfen und anschließend auf „Kontakte aktualisieren“ zu klicken. Dies gelingt allerdings nur bei Personen, die eine übereinstimmende E-Mail-Adresse oder Telefonnummer bei Twitter hinterlegt haben.

Tipp 6: Tweets von Kontakten im Adressbuch sehen

Sobald die Kontakte im Adressbuch um die Twitter-Konten ergänzt sind, genügt es bei den Einträgen auf „Twitter“ zu klicken, um sich die letzten Tweets der Person in der Twitter-App anzeigen zu lassen.

Tipp 7: Dateien mit „iMessages“ senden

Die neue Nachrichten-App von OS X 10.8 verschickt nicht nur Texte, sondern überträgt auf direkten Weg auch Dateien bis zu einer Größe von 100 Megabyte an Chatpartner an einem anderen Mac. Beim Versand zum iPhone liegt das Limit bei zehn Megabyte. Um eine Datei zu versenden genügt ein Rechtsklick, anschließend unter Teilen -> Nachrichten den gewünschten iMessage-Account auswählen.

Tipp 8: Verschwundene Programme in Mountain Lion finden

Nach der Installation von Mountain Lion (itunes-Link) kann es sein, dass einige Programme verschwunden sind. Diese sind jedoch nicht weg, sondern vom Berglöwen in ein Verzeichnis für „Inkompatible Software“ verschoben. Dort kann der Nutzer sie freischalten, obwohl sie nicht das Vertrauen von OS X 10.8 genießen. Bevor Sie jedoch erst nach der Installation des neuen Betriebssystems schmerzhaft feststellen, dass Ihr Lieblingsprogramm nicht mehr läuft, lohnt sich ein Blick in eine Datenbank, wie die von „Roaring Apps“.

Tipp 9: Software von Drittanbietern installieren

Wer gerne auch Software außerhalb des Appstores installiert, dem dürfte schon aufgefallen sein, dass sich Apples digitaler Wachhund “Gatekeeper” gern zu Wort meldet und unter Umständen die Installation untersagt. Der Grund: In der Basis-Konfiguration sind nur Apps aus dem Appstore oder von verifzierten Entwicklern zugelassen. Wem diese Kontrolle nicht passt, der kann unter Systemeinstellungen > Sicherheit bei “Programme aus folgenden Quellen erlauben” dann “Keine Einschränkungen” auswählen.

Tipp 10: Schriftart im Notizbuch ändern

Die Notizen-App verfügt unter iOS nur über drei Schriftarten. Unter Mountain Lion stehen der Anwendung aber alle Schriftarten des Systems zur Verfügung. Das Beste ist, dass auf einem Mac veränderte Dokumente ihren Font auch auf einem iPhone oder iPad verändern und so auch dort die Augen mit Abwechslung versorgen.

Tipp 11: Benachrichtigungen anpassen

Die von iOS bekannte Notifications halten mit Mountain Lion (itunes-Link) auch auf dem Mac Einzug. In den Systemeinstellungen können Sie detailliert festlegen, in welcher Form Sie von welchen Apps benachrichtigt werden wollen. Zur Auswahl stehen Banner, Alerts oder der Verzicht auf Benachrichtigungen. Darüber hinaus können Sie auswählen, ob im Fall einer Benachrichtigung ein Sound abgespielt werden soll.

Tipp 12: Größere Bilder zu Flickr schicken

Mit iPhoto lassen sich schon länger Bilder bei Flickr einstellen, deren Größe ohne einen Pro-Account bei der Foto-Plattform jedoch auf 1.024 x 1.024 Pixel begrenzt ist. Diese Begrenzung lässt sich mit der „Teilen“-Funktion des Finder umgehen. Über sie lassen sich Fotos in der für kostenlose Konten üblichen Auflösung von 2.048 x 2.048 Pixel hochladen. Hierzu genügt es den Flickr-Account unter Systemeintellungen -> Mail, Kontakte & Kalender einzutragen.

Tipp 13: Bei jeder Gelegenheit sharen

Apple hat Mountain Lion in Version 10.8 sozialer gemacht. Aus vielen Menüs heraus lassen sich Inhalte nicht nur mailen, sondern auf Twitter posten, als iMessage verschicken oder etwa auf Flickr hochladen. Dazu müssen Sie nur das aus iOS bekannte Pfeil-Symbol in der Menüleiste anwählen.

Tipp 14: Aus dem Benachrichtungs-Center twittern

Sie können sich im neuen Benachrichtungs-Center nicht nur Tweets anzeigen lassen, sondern selbst auch Tweets verfassen und verschicken. Ist das Twitter-Konto erst einmal mit Mountain Lion verbunden, müssen Sie nur auf die obere Menüleiste klicken, um einen Tweet zu verfassen.

Tipp 15: mit Mountain Tweaks mehr herausholen

Lion Tweaks war ein mächtiges kostenloses Tool, um versteckte Features in OS X freizuschalten. Der Entwickler Fredrik Wiker hat die Software für Mountain Lion upgedatet. Der neue Name: Mountain Tweaks. Weitere Updates sollen folgen.

Tipp 16: schneller und besser diktieren

Um Satzzeichen in Ihr Diktat einzufügen, sprechen Sie diese einfach mit, zum Beispiel: “Die Diktierfunktion unter Mountain Lion funktioniert super Komma danke Ausrufezeichen”.

Wollen Sie Klammern einfügen, so sagen Sie “Klammer auf” oder auch “Eckige Klammer auf” oder sogar “Geschweifte Klammer auf” bzw. “Geschweifte Klammer zu”. Welche Satzzeichen die Diktierfunktion derzeit noch erkennt, erfahren Sie hier.

Tipp 17: WLAN-Empfang optimieren

WLANs sind eine Selbstverständlichkeit. Nicht selbstverständlich ist guter Empfang. Was man gerne vergisst: Der Empfang lässt sich optimieren und damit das Surferlebnis. Mountain Lion (itunes-Link) hat eine umfangreiche App genau für diesen Zweck an Bord. Die Anwendung hält Apple in den Network Utilities verborgen, die Mountain Lion standardmäßig nur im Hintergrund arbeiten lässt.

Genau hier, bei den sogenannten Core Services, treffen Sie unter Mountain Lion auch die Netzwerk-Diagnose-Tools an. Die Anwendung Ihrer Wahl: die “Wi-Fi-Diagnose”. Rufen Sie nach dem Startbildschirm das Scan-Menü auf, indem sie den Shortcut Cmd+N nutzen.

Die Software listet Ihnen nun sämtliche verfügbaren Netzwerk sortiert nach Sicherheit, Empfang und Belegung. Die Werte werden permanent upgedatet. Wo Sie die Anwendung finden, erfahren Sie hier.

Tipp 18: verschlüsseltes Image aus einem Ordner verschlüsseln

Natürlich ist es kein Problem, eine komplette Partition zu verschlüsseln. Einfacher ist es jedoch, ein verschlüsseltes Image direkt aus einem Ordner zu verschlüsseln. Das ist unter Mountain Lion möglich. Rufen Sie dazu “Festplatten-Dienstprogramm” auf. Klicken Sie nun auf “Ablage” und dann auf “Neu” und “Image von Ordner”.

Haben Sie einen Ordner ausgewählt, der verschlüsselt werden soll, wählen Sie noch den Grad der Verschlüsselung. Das Erstellen des verschlüsselten Images kann je nach Rechner, Dateigröße und Verschlüsselungsgrad variieren.

 Tipp 19: iCloud-Ordner im Finder einbinden

Geht nicht? Geht doch! Starten Sie dazu den Finder und rufen über die Tastenkombination Cmd+Shift+G und der Eingabe ~/Library/. Unter Mountain Lion finden Sie dort den Ordner “Mobile Documents”. Um ihn im Finder zu verankern, ziehen Sie den Ordner mit der gedrückten linken Maustaste in die Seitenleiste des Finders.

Tipp 20: Benachrichtigungs-Center per Shortcut ein- und ausblenden

Die Notifications in Mountain Lion (itunes-Link) sind eine feine Sache. Allerdings nimmt die Leiste im rechten Bildrand auch ordentlich Platz weg. Besser wäre es doch, wenn sich das Feature auf Wunsch ab- und zuschalten lässt. Gehen Sie dazu folgendermaßen vor: Rufen Sie die “Systemeinstellungen” auf, dann das “Tastatur”-Menü.  Dort finden Sie den Register “Tastaturkurzbefehle”. Im linken Fenster ist der Eintrag “Mission Control” gelistet. An dieser Stelle können Sie einen Shortcut anlegen, um das “Notification Center” aufzurufen.

Tipp 21: Versteckte Wallpaper freischalten

Apple hat Mountain Lion mit einigen schönen Wallpapern ausgestattet. Was kaum jemand weiß: Die OSX-Ingenieure haben ganze 40 weitere Wallpaper im System versteckt. So kommen Sie an die versteckten Bilder, die zum Teil Aufnahmen von National Geographic sowie schöne Bilder aus dem Weltall zeigen.

Einen Schnellzugriff auf den entsprechenden Ordner bekommen Sie, indem Sie den Finder öffnen und den Shortcut Cmd+Shift+G nutzen und folgende Zeile hineinkopieren: /System/Library/Frameworks/ScreenSaver.Framework/Versions/A/Resources/Default Collections/

Alle Bilder haben eine Auflösung von 3200 x 2000 Pixeln und eignen sich damit für sämtliche Apple-Geräte.

Tipp 22: AirDrop auf alten Macs einsetzen

Vielleicht es es Ihnen entgangen, aber AirDrop ist eine wunderbares Feature zum schnellen Datenaustausch zwischen Macs, die sich in demselben Netzwerk befinden. Das Tool sitzt im Finder un lässt den Nutzer per Drag&Drop Daten an andere Nutzer im Netzwerk schicken. Leider schaffte AirDrop, schon im OSX 10.7 enthalten, nie den Durchbruch.

Dabei lässt sich das Feature mit wenigen Kommandozeilen auch auf älteren, eigentlich nicht unterstützten Macs aktivieren. RedmondPie hat eine leicht verständliche Schritt-für-Schritt-Anleitung erstellt, die mit wenigen Arbeitsminuten Aufwand das nützliche AirDrop auch auf einem älteren Mac nutzbar macht.

Tipp 23: Videos unkompliziert mit Quicktime sharen

Dass Mountain Lion durch die stärkere Integration von Twitter und Facebook “sozialer” geworden ist, wussten wir bereits. Aber wussten Sie, dass sich Videos direkt aus Quicktime auf Facebook, YouTube und Vimeo teilen lassen? Möglich ist das über ein Pfeilsymbol rechts in Play-Balken. Nach dem Klick lassen sich Clips nicht nur als Mail versenden oder per iMessage bzw. AirDrop an andere Nutzer verschicken, sondern eben auch in den Social Networks teilen.

Tipp 24: Mehr aus iTunes herausholen

Mehrere Geräte ansteuern, Ansichten wechseln oder den Apple-Player per Kurzbefehl steuern: Mit den folgenden Tipps holen Sie mehr aus iTunes 11 heraus. Versprochen!

Tipp 25: Aktuelle Anwendung sofort beenden

Reagiert ein Programm nicht mehr, können Sie es über den „Sofort beenden“-Eintrag im Apfel-Menü beenden. Drückt man allerdings vor oder nach der Auswahl des Apfel-Menüs die Shift-Taste, lässt sich die gerade aktive Software mit nur einem Klick beenden und muss nicht aus einer Liste ausgewählt werden.

sofort-beenden

Tipp 26: Benachrichtigungspause

Die Hinweise der Nachrichtenzentrale sind zwar dezent, können aber in manchen Momenten trotzdem sehr stören. Zum Glück lassen sich die Meldungen sehr schnell aus- und wieder einschalten. Einfach die Nachrichtenzentrale am rechten Rand des Bildschirms öffnen und mit dem Mausrad, dem Scrollbalken am Rand oder zwei Fingern auf dem Touchpad nach ganz oben scrollen und den Schalter „Hinweise und Banner einblenden“ umlegen. Abschalten lassen sich die Benachrichtigungen nur für maximal 24 Stunden. Am nächsten Tag sind sie wieder aktiv.

Tipp 27: Mülleimer schnell leeren

Der Mülleiner von OS X lässt sich nicht nur im Finder löschen. Ein bei gehaltener Command-Taste auf das Papierkorb-Symbol im Dock öffnet ein Auswahlmenü, über das sich der Papierkorb, je nachdem ob die Command-Taste noch gehalten wird, entleeren oder sicher entleeren lässt.

Tipp 28: Finder neu starten

Es kommt selten vor, aber hin und wieder benötigt der Finder einen Neustart. Dies geht am einfachsten über einen Klick auf das Symbol im Dock. Wichtig ist allerdings, beim Klicken die Alt-Taste zu drücken, da sonst der Menü-Eintrag „Neu starten“ fehlt.

Tipp 29: Direkter Weg zu den Systeminformationen

Der Weg zu den Systeminformationen ist unnötig lang: Apfel-Menü -> Über diesen Mac -> Weitere Informationen -> Systembericht. Hält man vor oder nach dem Öffnen den Apfel-Menüs die Alt-Taste gedrückt, verwandelt sich der „Über diesen Mac“-Eintrag zu einem direkten Verweis auf die Systeminformationen.

Tipp 30: Schneller ausschalten

Mit der Alt-Taste lässt sich der Mac über das Apfel-Menü auch schneller ausschalten. Hält man die Taste beim Klick auf „Ausschalten“ gedrückt fragt der Rechner nicht mehr nach, ob man ihn wirklich ausschalten will.

Mitarbeit: Felix Disselhoff, Steffi Lindner




Keine News und Story auf m-magazin.net verpassen!

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter, Pinterest
oder abonnieren Sie unseren YouTube-Kanal oder RSS-Feed!


Mehr zum Thema