Nach Verbindungsproblemen: Apple gibt iOS 6.1.1 zum Download frei

12.2.2013 von
 

Hakt die Telefonverbindung seit dem Update auf iOS 6.1? Dann sollten Sie zügig die neue Firmware herunterladen, die Apple am Montagabend zum Download freigegeben hat. Zuvor hatte unter anderem Vodafone über Störungen beim iPhone 4S geklagt. Derweil berichten Nutzer von erhöhter Wärmeentwicklung.


Das Update ist für Besitzer des iPhone 4S gedacht und soll die Netzwerkleistung und Zuverlässigkeit des Smartphones verbessern. Die klagten seit dem Update auf iOS 6.1 über Verbindungsprobleme. Besonders betroffen war offenbar das Netz von Vodafone. So riet Vodafone UK sogar vom Firmware-Update ab. Kunden konnten nach der Installation teilweise nur mit erheblichen Einbußen telefonieren.

Auch Vodafone Deutschland erklärte im Unternehmensblog: “Auch wenn wir derzeit von unseren Kunden keine Informationen zu vergleichbaren Störungen hier in Deutschland vorliegen haben, möchten wir derzeit davon abraten, mit dem iPhone 4S Updates auf iOS 6.1 durchzuführen.”

Die Aktualisierung auf iOS 6.1.1 kommt via iTunes oder über Einstellungen > Allgemein > Softwareaktualisierung aufs Smartphone. Nach dem 23 Megabyte großen Update müssen Sie das Gerät neustarten, damit die Änderungen auch greifen. Wer auf einige Bugfixes verzichten kann, sollte übrigens mit dem Update auf iOS 6.1 abwarten.

So berichten Nutzer in Apples Supportforen von erhöhter Wärmeentwicklung seit der Aktualisierung. Außerdem hätte sich die Akkulaufzeit seitdem verringert. Noch ist unklar, ob es sich um Einzelfälle handelt oder sämtliche Apple-Smartphones seit dem Update mehr Strom verbrauchen als zuvor.

Wer sein Gerät zuvor mit der Evasi0n-Software gejailbreakt hat, wird nicht lange auf ein Update warten müssen. Das verantwortliche Hackerteam, allen voran Pod2G, erklärte bereits, eine aktualisierte Version für iOS 6.1.1 zum Download freizugeben. In so kurzer Zeit konnten Apples Entwickler offenbar nicht alle Sicherheitslücken schließen.

(via)




Keine News und Story auf m-magazin.net verpassen!

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter, Pinterest
oder abonnieren Sie unseren YouTube-Kanal oder RSS-Feed!


Mehr zum Thema