Stellt Zuckerberg heute das Facebook-Phone vor?

15.1.2013 von
 

Es soll um “Mobile” gehen und eine “große Sache” sein: TechCrunch ist sich (ziemlich) sicher und prognostiziert das Facebook-Smartphone. Denn das weltgrößte Social Network hat heute Abend zum Presse-Event geladen, aber keine Details genannt. Fest steht: CEO Mark Zuckerberg hat schon vor einiger Zeit Apple-Know-how in die Firma geholt.


“Komm und sie Dir an, was wir bauen”. So lautet die Einladung von Facebook für das Event, das heute um 19 Uhr deutscher Zeit stattfinden soll. Zuvor hatte Facebook, allen voran Gründer Mark Zuckerberg, etwaige Gerüchte um ein Facebook-Smartphone dementiert. Es würde schlicht keinen Sinn ergeben, hieß es.

Doch: Facebook wird von über der Hälfte seiner rund einer Milliarde Nutzer mobil genutzt. MG Siegler von TechCrunch glaubt deswegen an ein Facebook-Phone. Facebook hatte bereits im Mai 2012 nach einem Bericht der New York Times mehr als ein halbes Dutzend ehemalige Apple-Mitarbeiter angestellt, die am iPad mitentwickelt haben.

Und Amazon hat mit dem Erfolg seines Kindle Fire gezeigt, wie gut es funktionieren kann, Kunden mit einem Gerät an sich zu binden. Für das Social Network geht es darum, Geld zu verdienen. Der Börsengang ist Geschichte, jetzt müssen neue Erlösquellen her. Wie man Hardware an ein bestehendes Ökosystem andockt, haben bereits Apple und Amazon gezeigt. Ein Tablet, mit dem sich Facebook-Apps nutzen ließen, hätte dabei durchaus seinen Reiz.

Ein Gerät mit voll integrierter Software und sozialen Browser wäre für das Social Network immerhin die perfekte Möglichkeit, die Internetnutzung auf solch einem Device voll auf das eigene Ökosystem an Apps und Services abzustimmen. Nicht umsonst hat das Unternehmen eine Milliarde in das Bildernetzwerk Instagram investiert und eine eigene Kamera-App gelauncht. Laut New York Times sollen die Ex-Apple-Mitarbeiter für Facebook die Form, das Aussehen und die technischen Spezifikationen des geplanten Smartphones in enger Zusammenarbeit mit einem Hersteller absprechen.

Facebook-Nutzer können bald kostenlos telefonieren

MG Siegler vermutet unterdessen, dass Facebook OS entweder auf Android oder webOS, dem frühren mobilen Betriebssystem von Palm, aufbauen könnte. Denkbar wäre allerdings auch ein Facebook-OS, also ein auf Facebook ausgerichtetes mobiles Betriebssystem – basierend auf Android oder WebOS von Palm.

Dass Facebook großes Interesse am Mobile-Markt hat, zeigen nicht zuletzt auch die App-Entwicklungen des weltgrößten Social Networks. Die Messenger-App hat ihren Funktionsumfang enorm vergrößert, ist auch für Facebook-Nichtnutzer nutzbar, und erlaubt das Versenden von Sprachnachrichten auf eine Art Mailbox. Das spart Zeit und schont gleichzeitig das Portemonnaie. Denn der Service funktioniert über die Datenverbindung, also entweder über mobiles Internet oder WLAN.

Diese Funktion will das Social Network Berichten zufolge ausweiten. So soll es bald möglich sein, Kontakte auch direkt über eine Datenverbindung innerhalb der App anzurufen. Anfang des Monats war die Rede von einem Launch des neuen Features in wenigen Wochen. Es ist also gut möglich, dass Zuckerberg heute Abend nicht nur das neue App-Feature präsentiert, sondern dazu passend gleich eine eigene Hardware samt angepasstem Betriebssystem. Wir halten Sie auf dem Laufenden.




Keine News und Story auf m-magazin.net verpassen!

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter, Pinterest
oder abonnieren Sie unseren YouTube-Kanal oder RSS-Feed!


Mehr zum Thema