Facebook Messenger aufgebohrt: Nutzer können bald gratis telefonieren

4.1.2013 von
 

Facebook-Nutzer haben ab sofort einen Anrufbeantworter: Über die App Facebook Messenger können Sie Kontakte nun eine Sprachnachricht hinterlassen. Das soll aber nur der Anfang sein: Das weltgrößte Social Network plant Gratistelefonie auf Smartphones. In wenigen Wochen könnte es soweit sein.


Mit der neuesten Version des Facebook Messenger ist es möglich, statt reiner Textnachrichten kurze Sprachschnipsel bei befreundeten Kontakten zu hinterlassen. Das spart Zeit und schont gleichzeitig das Portemonnaie. Denn der Service funktioniert über die Datenverbindung, also entweder über mobiles Internet oder WLAN.

Diese Funktion will das Social Network Berichten zufolge ausweiten. So soll es bald möglich sein, Kontakte auch direkt über eine Datenverbindung innerhalb der App anzurufen. Die Rede ist von einem Launch des neuen Features in wenigen Wochen.

Aus dem reinen Facebook-Nachrichtentool ohne wirklichen Mehrwert zur normalen Facebook-App wird so ein mächtiger Messenger. Warum das weltgrößte Netzwerk diesen Schritt wählt, ist klar: Um noch größer zu werden. Schon des Öfteren hieß es, Facebook sei an WhatsApp interessiert.

Doch seit Wochen kristallisiert sich heraus: Das Social Network versucht es lieber selbst. Seit kurzem ist es möglich, auch ohne Facebook-Profil den Messenger zu nutzen. Nun folgt eine Sprachnachrichten-Funktion, bald die Gratistelefonie. Damit würde das Unternehmen das bieten, was WhatsApp und Viber schon länger können – verbunden mit der Infrastruktur von Facebook. Außerdem würde die App im Gegensatz zu den anderen beliebten Messengern auch auf dem iPad funktionieren.

Für diejenigen, die noch nicht drin sind, könnte durch die Gratistelefonie das Interesse steigen. Für die, die schon drin sind, erhöht sich die ohnehin schon hohe Nutzungsdauer umso mehr. Der Download der App ist kostenlos und belegt rund elf Megabyte. Nachdem WhatsApp seit Monaten wegen Sicherheitslücken in der Kritik steht, ist jeder neue Dienst eine willkommene Alternative und einen Versuch wert.




Keine News und Story auf m-magazin.net verpassen!

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter, Pinterest
oder abonnieren Sie unseren YouTube-Kanal oder RSS-Feed!


Mehr zum Thema