iPhone mini: Gerüchte um günstiges Smartphone von Apple

7.1.2013 von
 

Das iPhone mini hat natürlich auch einen Lightning-Anschluss.

Bisher verkauft Apple die älteren iPhone-Modelle als günstigere Alternativen zum neuen Smartphone. Damit könnte noch in diesem Jahr Schluss sein. Stattdessen soll ein iPhone mini Apple helfen, Marktanteile von Samsung zurückzugewinnen.


Der Analyst Neil Mawston von Strategy Analytics ist sich sicher, dass Apple sein Angebot in diesem Jahr um ein preiswertes iPhone mini ergänzt. Als Grund nennt er, dass Samsung seinen Marktanteil bei den Smartphones weltweit immer weiter vergrößert. 2013 soll das südkoreranische Unternehmen schätzungsweise 290 Millionen Smartphones verkaufen, Apple dagegen „nur“ 180 Millionen iPhones.

Geht es um reine Verkaufszahlen und Marktanteile hat Samsung mit seiner größeren Produktpalette die Nase vorn und deckt anders als Apple alle Preisgruppen ab. Mit dem iPad mini hat Apple unter Tim Cook erstmals gezeigt, dass die Dogmen von Steve Jobs in Bezug auf Produkte nicht mehr gültig sind. Dementsprechend ist es nicht mehr ausgeschlossen, dass dem iPhone 5S eine Mini-Variante an die Seite gestellt wird. Dazu passen die Gerüchte aus der letzten Woche, dass der Nachfolger des iPhone 5 in zwei Bildschirmgrößen erscheint.

So könnte das iPhone mini aussehen

Als Argument gegen zwei unterschiedliche große Touchscreens beim iPhone wird gelegentlich angeführt, dass Apple den Mehraufwand für die App-Entwickler scheut, die ihre Anwendungen anpassen müssten. Faktisch hat Apple aber seit dem iPhone 5 zwei Bildschirmgrößen im Portfolio, die die Programmierer berücksichtigen müssen. Bleibt Apple bei 3,5 und 4 Zoll großen Displays, hätten die Entwickler keinen Mehraufwand.

Neben dem kleineren Bildschirm würde die Ausstattung eines iPhone mini auch an anderen Punkten (Prozessor, Speicher, Kamera-Auflösung) geringer ausfallen, damit der Preis niedriger ist. Optisch müssen das große und das kleine iPhone nicht identisch sein, schaut man sich aber andere Apple-Produkte mit unterschiedlichen Größen wie den iMac oder das MacBook an. Für ein iPhone mini spricht außerdem, dass es sich werbewirksamer vermarkten lässt als der genauso teure und doch schon ein Jahr alte Vorgänger des aktuellen Modells.




Keine News und Story auf m-magazin.net verpassen!

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter, Pinterest
oder abonnieren Sie unseren YouTube-Kanal oder RSS-Feed!


Mehr zum Thema