iPhone-Konzept lässt iOS und OS X verschmelzen

7.1.2013 von
 

Es ist kein Geheimnis, dass Apple mit jeder Version von OS X mehr Features seines mobilen Betriebssystems iOS auch für Macs verfügbar macht. Aber was wäre, wenn es einmal andersherum liefe? Ein Designer hat dazu ein spannendes Konzept entwickelt.


Das iPhone 5 war fraglos der Bestseller 2012. Und dennoch klagten Kritiker über den mangelnden Innovationswillen in Cupertino. Der Vorwurf: Das visionäre Unternehmen beschränkt sich auf Evolution statt Revolution. Auch wenn die Verkaufszahlen Apple Recht geben, wünscht sich manch einer ein radikaleres Redesign.

Wie wäre es hiermit: ein minimalistisches Aluminiumcase im Stil des iPod nano, ohne Home-Button und nur ergänzt um integrierte Lautsprecher. Als Betriebssystem läuft ein OS, dass mehr an OS X als an iOS erinnert – mit größeren Icons und einem Dock.

Zu radikal? Der italienischen Designschmiede Ciccarese Design ist das gerade radikal genug. Das Smartphone mit einem vorinstallierten iOS X wäre zweifellos eine Ansage gegen alle, denen das gegenwärte iOS zu wenig Innovationen liefert.

Aber zurück zur Realität: Natürlich wird Apple nicht plötzlich damit anfangen, sein Mac-System für iPhone, iPad und iPod touch umzumodeln.

Aktuellen Berichten zufolge ist iOS 7 bereits in der Testphase. Nach dem Weggang von Scott Forstall hofft die Apple-Fangemeinde, dass Jonathan Ive mit seiner konzernübergreifenden Abteilung “Human Interface” dem mobilen Betriebssystem einen cleaneren, appletypischeren Look verpasst.

(via)




Keine News und Story auf m-magazin.net verpassen!

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter, Pinterest
oder abonnieren Sie unseren YouTube-Kanal oder RSS-Feed!


Mehr zum Thema