Erste Hinweise auf iPhone 6 und iOS 7 im Testbetrieb

3.1.2013 von
 

Die Tests laufen für die nächste Generation laufen schon: Wie TheNextWeb berichtet, haben sich erste App-Entwickler wegen Auffälligkeiten in den Log-Files ihrer Nutzungsstatistiken gemeldet. Demnach tauchen immer häufiger bislang unbekannte Geräte in den Tabellen auf. Die IP lässt sich ausgerechnet auf den Apple-Campus im kalifornischen Cupertino, dem Hauptsitz von Apple, zurückverfolgen.


Damit scheint zumindest schon einmal gesichert, dass Apples Mitarbeiter eine neue iOS-Version testen und dazu auch Programme aus dem App Store installieren. Das neue Gerät taucht in den Logs als “iPhone 6.1″ auf. Zum Vergleich: Die Kennung für das iPhone 5 lautet “iPhone 5.1″ bzw. “iPhone 5.2″ – abhängig vom LTE-Modell.

Die Entwickler konnte die IP-Adressen der bislang unbekannten Geräte nach Cupertino auf den Apple-Campus zurückverfolgen. Dort dürften seit einiger Zeit in den Laboren Tests laufen. Da diese Tests möglichst unter realen Bedingungen ablaufen müssen, ist es nicht abwegig, dass Apple neue Geräte mit Software aus dem eigenen App Store testet.

iOS 6 kam zusammen mit dem iPhone 5 im Oktober heraus, erste Anzeichen deuteten bereits vor der Entwicklermesse World Wide Developer Conference (WWDC) im Juni daraufhin, dass Apple ein Update plant.

Nachdem der Ex-iOS-Chef Scott Forstall als Konsequenz aus der Mapokalypse seinen Hut nehmen musste und nun Jonathan Ive das konzernübergreifende Ressort “Human Interface” untersteht, dürfte Apple viel daran gelegen sein, zügig ein Update seines mobilen Betriebssystem zu liefern.




Keine News und Story auf m-magazin.net verpassen!

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter, Pinterest
oder abonnieren Sie unseren YouTube-Kanal oder RSS-Feed!


Mehr zum Thema