Schreib-Apps im Test: Tippen statt kritzeln

14.11.2012 von
 

Apps verwandeln das iPad in eine Schreibmaschine

Auf den Desktops und Notebooks dieser Welt tummeln sich jede Menge Textprogramme für Kreative. Doch die besten Ideen kommen einem oft unterwegs. Und was hat der moderne Schreiber dann dabei? Mit hoher Wahrscheinlichkeit ein iPhone oder iPad. Welche Apps zum Schreiben unterwegs geeignet sind, lesen Sie hier.


Wer viel unterwegs ist und das vorzugsweise mit dem Zug, der erlebt viel und hat zwischendurch sowohl Zeit zum Nachdenken als auch Muße, die Gedanken zu Papier zu bringen. Doch Papier ist nicht immer zur Hand und mancher hat sich das Schreiben mit Hilfe von Stift und Papier schlichtweg abgewöhnt. Da helfen diverse Apps weiter, wobei Sie in erster Linie nicht an große Office-Suiten denken sollten, sondern eher an die kleinen, aber feinen Texthelfer.

Ein gutes Team: Hard- und Software

Noch vor wenigen Jahren wären Anwender von der Prozessor- und Grafikleistung eines iPad und sogar iPhone ehrfürchtig in die Knie gegangen, heutzutage ist es schon fast normal, einen leistungsstarken Rechner einfach in der Tasche mitzuführen. So bietet gerade das iPad mit seiner großzügigen Bedienfläche, der guten Auflösung - erst recht ab der dritten Generation – und der schnellen Hardware, bei gleichzeitig langer Laufzeit, ideale Voraussetzungen, um unterwegs Gedanken aufzuzeichnen. Klassische Office-Pakete, wie Dokuments to Go, QuickOffice oder iWork, sind dabei nicht nur Funktionsüberfrachtet, sondern bieten Textern auch wenig Hilfe.

Auf dem Desktop gibt es eine ganze Reihe von Textprogrammen, die Wert auf das Schreiben an sich legen und weniger auf ausgefeilte Formatierungen oder das Erstellen von wissenschaftlichen Texten. Für iPad und iPhone war solche Software lange Zeit Mangelware, zu sehr waren Entwickler damit beschäftigt, die Office-Boliden des Desktop für das iOS zu kopieren. Gerade für die mobilen Geräte ist aber eine ganz auf das Schreiben konzentrierte Software das optimale Werkzeug für viele Anwender. Formatierungen und andere Feinheiten lassen sich später am heimischen Desktop einfach einarbeiten.

Mobil sind echte Schreibhilfen sinnvoll, wie eine gute Rechtschreibhilfe (nicht unbedingt Rechtschreibautomatik), Wörterbücher mit sinnvoller Lern- und Vergessfunktion, Funktionen für Synonyme und so weiter. Das haben inzwischen auch die App-Entwickler erkannt. Wir stellen Ihnen einige Lösungen vor, mit denen Sie auf der nächsten längeren Zugreise oder lauschig am Kamin ihre Novellen, Geschichten und Gedichte ganz einfach auf iPad, iPod oder iPhone verfassen können.

 iA Writer

iA Writer (0,89 €, iPhone/iPad-App-Link) ist ein einfaches Textprogramm, das seinen Namen von den Entwicklern Information Architects erhalten hat. Das Programm existiert seit längerem für den Mac und sorgt dort bereits für das Schreiben ohne unnötiges Drumherum. Seit einiger Zeit erhalten Sie iA Writer nun auch für iOS. iA Writer bietet keine Einstellungen, außer dass Sie die iCloud-Synchronisation aktivieren oder deaktivieren können. In der Standard-Ansicht finden Sie oben Symbole für die vorhandenen Dokumente, den Export und zum Erstellen neuer Dokumente; auf der rechten Seite die Statistik über Wörter und Buchstaben beziehungsweise verwendete Zeit. Das Symbol ganz rechts dient zum Umschalten in den Focus-Modus.

Dabei wird auch die Titelzeile ausgeblendet und nur noch der Text und die Tastatur sind zu sehen. Zusätzlich werden die aktuell bearbeiteten Zeilen schwarz dargestellt und damit gegenüber dem restlichen grauen Text hervorgehoben. Zur Verwendung kommt eine leicht erweiterte Tastatur. Oberhalb der Standard-Tastatur finden Sie Tasten zur Bewegung im Text um einzelne Zeichen und Worte, Klammern, Ausrufezeichen und eine Umlauttaste, die in Verbindung mit den zugehörigen Buchstaben wirkt. Auch eine einfache Form der Auszeichnung beherrscht iA Writer: Mit dem Auszeichnungssystem Markdown können Sie zum Beispiel Überschriften festlegen, in dem Sie diesen ein # voranstellen.  Über die Cloud-Synchronisierung benutzen Sie Dokumente bequem auf dem Mac-Desktop mit der gleichnamigen Software, so dass die Auszeichnungen auch entsprechend umgesetzt werden.

WriteRoom

WriteRoom (4,49 €, iPhone/iPad-App-Link; 8,99 €, Mac-App-Link) verfolgt ein ähnliches Konzept wie iA Writer. Auch hier konzentrieren Sie Sich auf das Wesentliche, nämlich den Text. Für WriteRoom finden Sie ebenfalls ein Desktop-Pendant, mit dem Sie per Dropbox die Daten synchronisieren. Allerdings bietet WriteRoom mehr Funktionen und Anpassungsmöglichkeiten als iA Writer. WriteRoom zeigt beim Start links eine Leiste mit vorhandenen Dokumenten und ein paar Bedienelementen. Der weitaus größere Raum ist für die Darstellung des Textes vorgesehen.

Über ein Pfeil-Symbol in der rechten unteren Ecke nimmt der gerade editierte Text das gesamte Display ein. Die Darstellung von Text konfigurieren Sie nach Lust und Laune mit unterschiedlichen Schriftarten, Größen und Linienabstand; Textfarbe und Hintergrund lassen sich ebenfalls einstellen. WriteRoom auf dem iPad benutzt ebenfalls eine erweiterte Tastatur, diese konfigurieren Sie bei Bedarf selber mit Zeichen, die von Ihnen häufig benötigt werden. Preis: 4,49 Euro

PlainText

PlainText (kostenlos, iPhone/iPad-App-Link) ist der kleine, kostenlose Bruder von WriteRoom für alle, die sich auf das notwendigste beschränken wollen oder einfach zum Ausprobieren. PlainText bietet die gleiche, ablenkungsfreie Schreibumgebung wie WriteRoom. Eine Synchronisation via Dropbox ist ebenfalls integriert. Allerdings bietet das Programm keine erweiterte Tastatur und auch die Konfiguration von Schriftart, Schriftgrößen und -farben bleibt der Bezahlversion vorbehalten.

Ebenso wie WriteRoom unterstützt PlainText im Übrigen das Programm TextExpander, mit dem sich Text-Schnipsel einfach in vorhandene Texte einfügen lassen. PlainText wird über Werbeeinblendungen am unteren Displayrand finanziert. Per Inapp-Kauf für 1,59 Euro kann man diese Einblendungen loswerden, wobei dies nur für Vielschreiber interessant ist. Denen würden wir allerdings WriteRoom ans Herz legen – allein wegen der zusätzlichen Tastaturzeile.

Writings

Writings (4,49 €, iPad-App-Link) liegt in der gleichen Preiskategorie wie WriteRoom und auch das Konzept ist ähnlich. Die Nur-Text-Darstellung soll für volle Konzentration auf den Text beziehungsweise auf das Schreiben sorgen. Dennoch bietet die App durchaus mehr Komfort, als es zunächst den Anschein hat. Zunächst einmal passen Sie das Erscheinungsbild des Textes an, in dem Sie Zeichensätze, Schriftgrößen, Textbreiten und Schrift- und Hintergrundfarben für sich passend konfigurieren.

Arbeiten Sie zum Beispiel für Zeitschriften, ist es nützlich, dass Sie die Anzahl der bereits eingegebenen und markierten Wörter und Zeichen jederzeit einblenden können. Writings arbeitet wie seine Kollegen nicht solo, sondern mit Dropbox zusammen und nutzt ein vorhandenes TextExpander, um Abkürzungen durch Textvorlagen zu ersetzen. Auch an eine iPad gerechte Bedienung wurde gedacht. So verschieben Sie den Cursor nicht wie gewohnt relativ umständlich, sondern durch einfaches Antippen des Bildschirmrandes. Eine erweiterte Tastatur öffnen Sie in Writings nur bei Bedarf.

Daedalus

Daedalus (4,49 €, iPad-App-Link) ist eine App von den deutschen Entwicklern The Soulmen, die unter anderem auch den Texteditor Ulysses für den Mac programmiert haben. Das Prinzip ähnelt den anderen „Nur-Text-Apps“: eine Seite mit Text und leicht angedeuteten Linien, wobei die Textdarstellung aus einer kleinen Auswahl an Optionen beziehungsweise Presets ausgewählt werden kann. Im Gegensatz zu anderen Programmen bleibt allerdings eine Menüzeile eingeblendet, die sehr dunkel gestaltet ist und von daher auch nicht weiter ablenkt. Eine Besonderheit gibt es bei Daedalus in der Verwaltung der Texte. Es gibt hier keine Dokumentlisten, Ordner und Seiten, sondern Blätter.

Diese sind, genau wie im realen Leben, im Platz begrenzt. Ist ein Blatt zu Ende, wird ein neues Blatt beschrieben. Mehrere Blätter lassen sich in Stapeln anordnen und so eine gewisse Ordnung herstellen. Die Bedienung, Ordnung und Suche ist recht intuitiv, sobald man sich von der gewohnten Suche nach Ordnern und Dateien gelöst hat. Mit Fingergesten gelingt das Durchforsten und Auswählen sehr rasch, eine globale Suche nach Stichworten ist ebenfalls integriert. Daedalus synchronisiert wie alle anderen per Dropbox, aber auch über das professionelle Box.com oder einen WebDAV-Server.

Wortkraft, Schreibkraft, Textkraft

Eine Kleinserie von Textprogrammen hat der Hersteller Infovole herausgebracht. Vom Einstiegsmodell Wortkraft für 1,59 Euro bis zum umfangreichen Textkraft für 4,99 Euro finden sich Programme für unterschiedliche Ansprüche von Autoren. Mit Wortkraft Lite finden Sie zusätzlich eine kostenlose „Schnupper-Version“ mit eingeschränktem Leistungsumfang. Allen Versionen gemein ist zum Beispiel die erweiterte Tastatur. Der Entwickler nutzt dazu gleich zwei Reihen für den Zugriff auf Sonderzeichen, Klammern und Anführungszeichen, Umlaute und diverse Möglichkeiten zur Steuerung.

Innerhalb des Programms stehen Ihnen unterschiedliche Online-Lexika zum Nachschlagen zur Verfügung. Die Dateien speichern Sie lokal, in der iCloud oder der Dropbox; den Datenaustausch nehmen Sie bei Bedarf über iTunes-Dateifreigabe vor. Zusätzlich stehen Ihnen verschiedene Export-Optionen zur Verfügung, vom Speichern als PDF, über den Versand per E-Mail bis zum Öffnen in anderen Apps.

Textkraft DE

Textkraft (4,49 €, iPad-App-Link) ist das Highend-Produkt aus dem Hause Infovole. Neben den bereits beschriebenen Optionen bietet es zahlreiche weitere Features. So enthält die App ein zusätzliches Schriftmenü, mit dem Sie Text in Grenzen gestalten können, was sich vor allem im ebenfalls enthaltenen PDF-Export auswirkt. Textkraft besitzt darüber hinaus eine zusätzliche Ansicht-Option. Dabei wird die zweite zusätzliche Leiste als Steuerblock realisiert, was Platz schafft für eine Synonym- beziehungsweise Rechtschreibkorrektur-Ansicht.

In diesem sehr großen Feld werden Vorschläge angezeigt, die sich aus dem gerade unter dem Cursor befindlichen Wort ableiten. In gleicher Größe wird bei Bedarf eine ausführliche Statistik angezeigt, die vor allem Auftragstextern gefallen wird, da sie nahezu sämtliche, mögliche Informationen bereithält. Zudem enthält Textkraft auch eine umfangreiche Volltextsuche mit Optionen zum Ersetzen, die in einem großzügigen Anzeigebereich angeboten wird und sehr gut zu bedienen ist. Mit diesen vielen Optionen ermöglicht Textkraft durchaus eine Konzentration auf das wesentliche, nämlich den Text, wenn man die Zusatzoptionen deaktiviert lässt. Wer die Optionen jedoch nutzt, hat nur noch ein halbes Display für die Textdarstellung zur Verfügung, kann aber mit den angebotenen Hilfen deutlich effektiver Navigieren, Korrigieren und Texte gestalten.

Nocs

Nocs (kostenlos, iPhone/iPad-App-Link) ist keine spezielle App für Texter, eignet sich aber auf Grund ihrer Arbeitsweise recht gut, um Texte zu verfassen und ist zudem kostenlos. Es handelt sich um einen reinen Texteditor, der ohne zusätzliche Funktionen auskommt. Der Vorteil ist seine perfekte Dropbox-Anbindung. Im Gegensatz zu anderen Apps kann Nocs auf alle Bereiche einer Dropbox zugreifen. Ändern Sie vorhandene Dokumente, werden die Änderungen automatisch gespeichert. Sollte die Dropbox mangels Netzwerkverbindung einmal nicht zur Verfügung stehen, speichern Sie die Daten einfach auf dem iPad bzw. iPhone ab.

Eine einfach eingerichtete Verschieben-Funktion erleichtert das. Obwohl Nocs ein reiner Texteditor ist, müssen Sie nicht auf Textauszeichnungen verzichten, da Nocs mit der Auszeichnungssprache Markdown umgehen kann und einen Markdown-Text auch interpretieren und entsprechend anzeigen kann. Durch die Integration in Dropbox lässt sich so sehr effektiv und kreativ mit Texten arbeiten, da sowohl Links, als auch Bilder leicht eingebunden werden können. Markdown-Texte speichern Sie bei Bedarf als HTML ab, damit es auch in Standard-Browsern korrekt interpretiert werden kann.




Keine News und Story auf m-magazin.net verpassen!

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter, Pinterest
oder abonnieren Sie unseren YouTube-Kanal oder RSS-Feed!


Mehr zum Thema