Thunderbolt-Docks von Belkin und Matrox: Mehr Anschlüsse für den Mac

6.6.2012 von
 

Apple stattet seine MacBooks, iMacs und Mac Minis mit dem sehr schnellen Übertragungsstandard Thunderbolt aus. Dafür fehlen den Rechnern allerdings einige andere etablierte Anschlüsse. Für alle, die auf ältere Schnittstellen nicht verzichten können oder wollen, bieten Belkin und Matrox zwei neue Docks an.


Belkin Thunderbolt Express Dock

Belkin nutzte die nicht unbedingt für Apple-Neuheiten bekannte Computermesse Computex in der taiwanischen Hauptstadt Taipeh zur Vorstellung des Thunderbolt Express Dock. Das Dock verfügt über drei USB-3.0-Anschlüsse sowie je eine FireWire-800-, eine LAN- und eine eSata-Schnittstelle sowie zwei Audio-Buchsen und je einen Thunderbolt-Eingang und -Ausgang.

Das Thunderbolt Express Dock soll im September 2012 weltweit verfügbar sein. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei stolzen 399 Dollar, die momentan etwa 320 Euro entsprechen. Zusätzlich muss sich der Nutzer noch ein Thunderbolt-Kabel kaufen – die hauseigene Lösung mit einem Meter Länge bietet Belkin für 44,99 Dollar an, was aktuell umgerechnet etwa 36 Euro sind. Zusammen mit den Importkosten landet man aber bei den rund 50 Euro, die ein Thunderbolt-Kabel hierzulande kostet.

Matrox DS1

Ebenfalls auf der Computex präsentierte Matrox sein Thunderbolt-Dock DS1. Im Vergleich zum Dock von Belkin fehlen der eSata-, der FireWire- und die Thunderbolt-Anschlüsse. Stattdessen bietet das Dock eine DVI-Schnittstelle an. Daneben stellt das DS1 dem Nutzer einen LAN-, einen USB-3.0- und zwei USB-2.0-Anschlüsse und sowie zwei Audio-Buchsen zur Verfügung.

Im Gegenzug fällt der Preis günstiger aus – ein Schnäppchen ist das Thunderbolt Dock aber trotzdem nicht. Ohne Mehrwertsteuer liegt die unverbindliche Preisempfehlung von Matrox für das DS1 bei 219 Euro. Der Verkauf soll ebenfalls weltweit im September beginnen.

Apple Thunderbolt Display

Apple bietet mit dem Thunderbolt Display nur ein eigenes Gerät an, mit dem sich Macs um weitere Anschlüsse erweitern lassen. Allerdings ist der Preis mit 999 Euro für drei USB-2.0-, einen FireWire-800- und einen LAN- sowie einen Thunderbolt-Anschluss doch deutlich höher als für die Docks von Belkin und Matrox – und zudem benötigt nicht jeder einen 27 Zoll großen Monitor.

Fazit: Die benötigten Anschlüsse entscheiden

Bei der Wahl des richtige Docks spielen die benötigen Anschlüsse eine wichtige Rolle, so dass Sie beim Kauf sehr genau hinsehen sollten. Das Matrox DS1 ist am günstigsten, dafür verfügt das Thunderbolt Express Dock von Belkin über mehr Schnittstellen. Das Thunderbolt Display von Apple stellt nur eine Option dar, wenn auch ein neuer Bildschirm benötigt wird.




Keine News und Story auf m-magazin.net verpassen!

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter, Pinterest
oder abonnieren Sie unseren YouTube-Kanal oder RSS-Feed!


Mehr zum Thema