iPhone 3GS: Apples Dauerbrenner vor Revival

22.5.2012 von
1

Die ganze Techwelt redet über das iPhone 5. Dabei sollten wir uns auf gute, alte Technik besinnen: auf das 3GS. Denn trotz iPhone 4 und 4S denkt Apple gar nicht ans Einmotten. Im Gegenteil: Man erklärte  jüngst, auch weiterhin auf den Plastikbomber zu setzen. Er soll jetzt neue Märkte erobern.


2009 stellte Steve Jobs das iPhone 3GS vor. Drei Jahre ist das her. Im Mobile-Zeitalter eine Ewigkeit. Doch offenbar steht das Apple-Smartphone vor einer Comeback-Tour. Informationen von Boy Genius Report zufolge hat Apple einen entsprechenden Vertrag mit einem weltweiten Distributor erschlossen, wodurch der Konzern aus Cupertino neue Märkte erschließen will.

Momentan bietet Apple das Gerät in den USA für 375 Dollar ein. Analyst Peter Misek von Jefferies & Company geht allerdings davon aus, dass der Preis weiter fallen wird. Angesichts höherer Stückzahlen und wachsender Verbreitung könnte Apple das Smartphone für 200 bis 250 Dollar anbieten.

Ein Problem bleibt aber: Jedes Firmware-Update für iOS braucht auch mehr Leistung. Viele erwarten für die Entwicklermesse WWDC im Juni ein Update für das mobile Betriebssytem auf iOS 6. Wie Apple gewährleisten will, dass auch das leistungsschwächere 3GS nicht von der Entwicklung abgeschnitten wird, ist noch unklar.

Fest steht: Der Dauerbrenner bietet Apple Chancen in Märkten, die es mit dem hochpreisigen iPhone 4S nicht erreichen kann. Doch wann und zu welchen Konditionen in welchen Ländern das vergünstigte 3GS erhältlich sein wird, ist noch unklar. Allerdings scheint Apple ein wachsendes Interesse am chinesischen Mobilfunkmarkt zu haben. Offenbar steht CEO Tim Cook in engen Gesprächen mit dem dortigen Monopolisten China Mobile. Bislang waren Apple-Geräte dort wegen unterschiedlicher Frequenzbänder nur eingeschränkt nutzbar.

Mit einem günstigen iPhone könnte China Mobile umso stärker den Prepaid-Markt bedienen. Dass Chinas Handynutzer die Technik aus Cupertino wollen, belegten Krawalle beim iPad-Launch vor wenigen Monaten nur zu gut.




Keine News und Story auf m-magazin.net verpassen!

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter, Pinterest
oder abonnieren Sie unseren YouTube-Kanal oder RSS-Feed!
Tags: ,


Mehr zum Thema