App-Update, Messages und Co.: Darum lohnt das Update auf Mountain Lion 10.8

21.5.2012 von
 

Die Entwicklerversion von Mountain Lion 10.8 ist draußen. Ist das Update auch für Endverbraucher verfügbar, dürfen sich Nutzer über etliche Features aus Apples mobilem Betriebssystem iOS freuen. Wir erklären, warum sich ein Update lohnt.


Die Grenzen zwischen beiden Systemen verschwinden zunehmend. Was mit dem Launch eines Appstore für den Mac begann und sich über iOS-Features wie einen Homescreen für Anwendungen fortführte, mündet nun in einem Verzicht auf das Wort “Mac” im “Mac OS X”. So wird das künftige Lion nur noch “OS X 10.8″ heißen.

Abgesehen vom Namen wartet das 1,6 Gigabyte große Update mit einigen Diensten auf, die Nutzer bereits von iPhone, iPad und iPod touch kennen dürften. Dazu zählt der automatische App-Download. Wie für die mobilen Endgeräte soll dann gelten: Wurde eine Anwendung auf einem Mac heruntergeladen, wird sie auf weiteren Macs des Nutzers automatisch synchronisiert. In der Entwicklerversion funkioniert das Feature noch nicht einwandfrei. Bis zum finalen Update sollte Apple den Bug allerdings behoben haben.

(©) 9to5mac.com

Außerdem verlässt der Nachrichtendienst Messages das Beta-Stadium und wird fest implentiert. Nutzer können damit fortan Nachrichten vom Mac an iPhone- und iPad-Nutzer schreiben. Die iOS-Dienste Notes, Reminders und das Game Center finden sich ebenso wieder wie das Notification Center, Share Sheets, eine Twitter-Integration und AirPlay-Mirroring für Apple TV. Ferner verschwindet das Suchfeld aus Safari. Dafür lassen sich nach dem Update geöffnete Tabs mit anderen Geräten synchronisieren, die an die iCloud angedockt sind.

Gut gemacht: Der Anwender wird in Mountain Lion 10.8 informiert, sobald eine Anwendung auf das Adressbuch zugreifen will, und hat dann die Möglichkeit, die Erlaubnis zu erteilen oder die Anfrage abzulehnen. Einige iOS-Apps hatten ungefragt Adressbücher auf Firmenserver hochgeladen und damit auch Apple in Erklärungsnot gebracht. Ein iOS-Update hierfür ist sehr wahrscheinlich.

Auch beim Macbook setzt Apple künftig verstärkt auf Mobilität. So wurde der Dienst Reminders mit einem ortsbasierten Feature ausgestattet. Mountain Lion ermittelt über das Wlan den Standort und erinnert den Nutzer dann beim Erreichen des Ziels.

 

 

 




Keine News und Story auf m-magazin.net verpassen!

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter, Pinterest
oder abonnieren Sie unseren YouTube-Kanal oder RSS-Feed!


Mehr zum Thema