Neue Haswell-Chips von Intel: MacBook mit Solarzellen betreiben

14.9.2011 von
 

Chiphersteller Intel hat auf seiner Entwicklerkonferenz IDF eine Prozessoren-Architektur vorgestellt, die deutlich weniger Strom verbraucht als aktuelle Chips. Da Apple seit 2006 ebenfalls Prozessoren von Intel in seinen Geräten verbaut, darf man sich Hoffnungen machen auf ein MacBook, dessen Akku locker einen ganzen Tag durchhält oder der sogar komplett mit Solarenergie läuft.


Die neue Chip-Architektur trägt den Namen Haswell und soll 2013 verfügbar sein. Intel hat sich bei der Entwicklung der Prozessoren das Ziel gesetzt, den Stromverbrauch um den Faktor 20 zu senken – bei gleichbleibender Rechenleistung. Der Akku von Laptops wie dem MacBook Air oder MacBook Pro soll mit ihnen einen ganzen Tag lang Energie liefern und im Standby-Betrieb sogar bis zu zehn Tage lang halten.

Durch den gesunkenen Stromverbrauch sollen nach Angaben von Intel Solarzellen auf dem Notebook-Deckel genügend Energie für eine nahezu unendliche Laufzeit liefern. Ob Apple die neuen Chips dann in zwei Jahren auch verbauen wird, dürfte derzeit aber nicht einmal Steve Jobs wissen. In letzter Zeit kamen Gerüchte auf, Apple überlege die ARM-Chips aus iPad und iPhone, beziehungsweisen deren Weiterentwicklungen,  künftig auch in die MacBooks einzubauen.

Wer es ganz genau wissen will: Die Haswell-Chips fertigt Intel in einem 22-Nanometer-3D-Verfahren. Dieses ermögliche die Herstellung eines x86-Prozessor mit einem ARM-ähnlichen Stromverbrauch.

Keine News mehr verpassen. – Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter oder nutzen Sie unseren RSS-Feed!




Keine News und Story auf m-magazin.net verpassen!

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter, Pinterest
oder abonnieren Sie unseren YouTube-Kanal oder RSS-Feed!


Mehr zum Thema