Apple-Updates: mehr Leistung für Macbook Air und Mac mini, Lion online

20.7.2011 von
 

Mac OS X LionNachdem heute Mittag sämtliche Apple Stores offline waren, hat Apple nun einige Änderungen am Sortiment vorgenommen. Der Mac mini und das Macbook Air bekommen mehr Power, das Cinema Display bekommt einen Thunderbolt-Anschluss. Außerdem steht ab sofort Mac OS X Lion zum Download bereit. Alle Updates im Überblick.


Was ist neu? Hier ein Überblick:

Mac mini
Der Knirps der Mac-Familie hat fortan mehr Power unter der kleinen Haube. Für 599 Euro bekommt der Käufer einen Rechner mit 2,3 GHz  und 2 GB 1333 MHz DDR3 Arbeitsspeicher sowie einen Grafik-Chip mit 288 MB DDR3.

Mac mini

Für 799 Euro vertreibt Apple den Mac mini mit einem 2,5 GHz Dual-Core von Intel mit 4 GB Arbeitsspeicher und AMD Radeon HD 6630M mit 256 MB GDDR5 Arbeitsspeicher. Zu den verfügbaren Anschlüssen zählen bei beiden Modellen ein Thunderbolt-Port (bis zu 10 Gbit/s), FireWire 800 Anschluss (bis zu 800 Mbit/s) und zwei USB 2.0 Anschlüsse (bis zu 480 Mbit/s).

Macbook Air
11,1 Zoll: Das Basis-Modell wird mit einem 1,6 GHz starken Prozessor laufen, über 2 GB RAM verfügen und mit 64 GB Flashspeicher auskommen. Das Mittelklasse-Modell bekommt 4 GB RAM und 128 GB Festplattenplatz.

Macbook Air

13,3 Zoll: Bis auf den Unterschied in der Bildschirmgröße läuft der größere Bruder standardmäßig mit 1,7 GHz und 4 GB RAM sowie optional mit einer 256-GB-SSD.

Äußerlich hat sich, wie auch beim Mac mini, bei beiden Modellen nichts getan.

Mac OS X Lion
Endlich ist es soweit. Apples neues Betriebssystem steht für 23,99 Euro zum Download im Mac App Store bereit. Wer sich für ein Update entscheidet, lädt die App im Mac App Store herunter, mit dem sich dann Ihr Mac auf OS X Lion aktualisieren lässt. Worauf Sie bei der Aktualisierung achten sollten, lesen Sie in unserem Installations-Ratgeber nach.

Cinema Display mit Thunderbolt
Ab sofort vertreibt Apple außerdem sein 27 Zoll großes Cinema Display mit Thunderbolt, Apples neuem Standard für Datenübetragung. Das meint der Konzern aus Cupertino dazu: “Daten lassen sich bis zu 20x schneller als mit USB 2.0 und bis zu 12x schneller als mit FireWire 800 bewegen, ob auf ein Peripheriegerät oder von einem. Und es steht immer mehr als genug Bandbreite zur Verfügung, um mehrere superschnelle Geräte in Reihenschaltung anzuschließen – ganz ohne Hub oder Switch.” Fortan lässt sich das Display dann mit den aktuellen Macbook Pros, den neuesten iMacs und dem neue Mac minis nutzen. Das neue Display wird innerhalb der nächsten 60 Tage über den Apple Store, die Apple Retail Stores und autorisierte Apple Händler für 999 Euro verfügbar sein.

Keine News mehr verpassen. – Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter oder nutzen Sie unseren RSS-Feed!




Keine News und Story auf m-magazin.net verpassen!

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter, Pinterest
oder abonnieren Sie unseren YouTube-Kanal oder RSS-Feed!


Mehr zum Thema